Viele „Baustellen“ sind in Marienborn in der Bearbeitung – Bilanz 2014/15

Liebe Marienbornerinnen, liebe Marienborner,

es ist an der Zeit, nach gut einem halben Jahr eine erste Bilanz der Arbeit als Ortsvorsteher zu ziehen und Ihnen Rechenschaft abzulegen. Natürlich ist man in der ersten Zeit damit beschäftigt, sämtliche erforderlichen Kontakte zur Stadtverwaltung neu aufzubauen und zu vertiefen sowie auch Kontakte zu Dritten zu knüpfen. Viele wichtige Projekte sind angestoßen und brauchen noch Zeit, bis sie umgesetzt werden.

Die zweite Jahreshälfte 2014 war hauptsächlich dadurch geprägt, dass ich bei den Veranstaltungen wie beispielsweise Kerb, Weihnachtsmarkt, Seniorennachmittag oder dem Volkstrauertag bei der Organisation entsprechende Unterstützung geleistet hatte.

Aber auch die aktuellen Probleme wurden umgehend angegangen. So wurde z.B. ein abgestellter, nicht mehr genutzter Baucontainer im Neubaugebiet entfernt oder die Entwässerungsanlagen am Bergweg gereinigt und freigeschnitten. Es wurde sich darum bemüht, den erforderlichen Grünrückschnitt an einigen Stellen in Marienborn zu organisieren. Auch das Werben für Heckenrückschnitt und Kehren hat erste Erfolge durch Ihr Mitwirken erbracht.

Die Mainzelbahn mit ihren zahlreichen Baustellen beschäftigten uns intensiv. Ich konnte bei der Verwaltung erreichen, dass die Ersatz-Zufahrt zum Neubaugebiet eine ausreichende Beleuchtung erhält. An der Umsetzung hängt es aber leider noch. Ich bleibe an diesem Punkt dran, damit die Zufahrt sicherer wird. Auch gibt es seitens der Verwaltung eine Zusage, dass die Kardinal-von-Galen-Straße nach Abschluss Mainzelbahn-Baumaßnahme ordentlich hergerichtet werden soll, Details müssen aber noch geklärt werden. Ein Rundgang mit der Verwaltung zum Thema Verkehr hat im Ort ebenfalls einige Korrekturen mit sich gebracht. Ein Anliegen meinerseits ist z.B. die verstärkte Kontrolle von Tempo 30 im Ortskern.

Die Grünabfallsammelstelle in Marienborn wird ebenfalls durch den Entsorgungsbetrieb neu befestigt. Ortsbeiratsmitglied Josef Deibele hat sich hier bereit erklärt, als Pate aktiv zu sein und für Ordnung zu sorgen. Dafür an dieser Stelle vielen herzlichen Dank. Ebenso hat der Entsorgungsbetrieb in Aussicht gestellt, dass wir in Marienborn einen bewachten Wertstoffhof mit allen Entsorgungsmöglichkeiten bekommen, hierzu sind die Ortsbeiratsfraktionen im Ortsbeirat gemeinsam aktiv.

Ebenso bin ich im Augenblick mit der Deutschen Telekom im Gespräch, um für Marienborn und insbesondere auch für das Neubaugebiet schnelleres Internet zu bekommen. Derzeit bemühe ich mich auch um Gespräche mit der Landesdenkmalpflege in Bezug auf unsere baulichen Probleme in der Straße Im Borner Grund.

Weiterhin gilt es auch beim Autobahnausbau, beim Fluglärm oder bei den geplanten Baumaßnahmen am Messegelände in Hechtsheim aufmerksam und entsprechend aktiv zu bleiben. Lärm müssen wir überall bekämpfen.

Vieles ist also in Arbeit und ich hoffe, nach und nach Vollzug melden zu dürfen.

Dr. Claudius Moseler,

Ortsvorsteher Mainz-Marienborn

Schreibe einen Kommentar