Ortsbeirat beschließt Planungswerkstatt mit den Bürgerinnen und Bürgern zum Thema Verkehr

Liebe Marienbornerinnen, liebe Marienborner,

In den nächsten Jahren müssen wir für unseren Stadtteil Marienborn das Augenmerk auf viele wichtige Weichenstellungen haben. Da ist vor allem der verkehrspolitische Bereich: Neben den Forderungen nach einer Einhausung beim Ausbau der A 60 im Bereich Marienborn, mehr Lärmschutz entlang der Autobahnen und dem möglichst störungsfreien Ablauf der Mainzelbahn-Baumaßnahme müssen wir uns um einige bauliche Maßnahmen auch im Ortsteil direkt kümmern.

Dazu hat der Ortsbeirat auf seiner Mai-Sitzung einen Antrag für eine Planungswerkstatt für Verkehrsberuhigungsmaßnahmen im Stadtteil beschlossen. Die Fragen von Verkehrssicherheit und Lärmschutz stehen dabei für mich im Mittelpunkt. In diesem Zusammenhang wollen wir hier alle Defizite in Marienborn gemeinsam mit der Bürgerschaft aufarbeiten und möglichst pragmatische Lösungen erarbeiten. Dabei sollen auch die Bedürfnisse der Landwirtschaft und unserer Gewerbetreibenden nicht vergessen werden.

Die sicherlich finanziell schwierigste Frage wird die dringend nötige Sanierung des Borner Grundes sein. Diese ist aus mehreren Gründen notwendig. Neben verkehrsberuhigenden Maßnahmen ist auch die Gestaltung eines Ortsmittelpunktes für Marienborn von besonderer städtebaulicher Bedeutung. Da aber auch viele Busse durch den Borner Grund fahren, ist auch diesbezüglich eine Grundsanierung erforderlich, um die Erschütterungen der Häuser zu reduzieren. Hier werden wir der Verwaltung sicherlich deutlich auf die Nerven gehen müssen.

Darüber hinaus gibt es viele weitere bekannte und weniger bekannte Knackpunkte, die gemeinsam mit der Stadtverwaltung gelöst werden sollten: die Problematik des Durchgangsverkehrs, die Frage von Autofahrer und Radfahrer, die im Borner Grund gegen die Einbahnstraße fahren, sichere Schulwege, die Anbindung unseres Neubaugebietes mit der Sanierung der Kardinal-von-Galen-Straße, verkehrsberuhigte Zonen im Bereich von Schulen und Kindergärten, barrierefreie Bürgersteige usw.. In den letzten Monaten habe ich jede Menge Punkte gesammelt und viele bereits mit der Verwaltung besprochen und teilweise auch gelöst. Dazu müssen viele „dicke Bretter“ gebohrt werden.

Dazu gilt es nun, gemeinsam anzupacken. Ich freue mich auf den konstruktiven Dialog in der vorgesehenen Planungswerkstatt. Ort und Termin werden hierzu rechtzeitig über die Zeitungen und die anderen Medien bekannt gegeben.

Ihr Dr. Claudius Moseler,

Ortsvorsteher Marienborn

 

Schreibe einen Kommentar