Eine kleine Bilanz meiner Arbeit als Ortsvorsteher im vergangenen Jahr 2015/16

Es ist mal wieder an der Zeit, politische Bilanz für Marienborn zu ziehen. Im letzten Jahr wurden zahlreiche Projekte und Maßnahmen auf den Weg gebracht. Einige wichtige Projekte möchte ich daher an dieser Stelle noch einmal benennen. Ich danke an dieser Stelle allen Beteiligten in Bürgerschaft, Verwaltung und Politik für die gute Zusammenarbeit.

So konnte das Dach der Kulturhalle schnell und unbürokratisch von der Gebäudewirtschaft Mainz saniert werden, nachdem vor wenigen Monaten ein Wasserschaden festgestellt werden musste und es durch die Starkregenereignisse durchregnete. Es wurde auf das komplette Dach eine Bitumenbahn neu aufgebracht.

Nach regelmäßiger ´Bearbeitung´ der Telekom bekommen wir endlich schnelles Internet im Neubaugebiet Hinter den Wiesen in Marienborn. Die neuen Internetleitungen im Neubaugebiet wurden am 22.06.2016 in Betrieb genommen. Es werden bis zu 100 Mbit/s im Download und bis zu 40 Mbit/s im Upload möglich sein. Außerdem sollen im Herbst dieses Jahres im Neubaugebiet endlich die Ambrosius-Klein-Straße und die Pfarrer-Bergmann-Straße ausgebaut werden.

Die Schulwegmarkierungsaktion konnte gemeinsam mit dem Schulelternbeirat mit den Gelben Punkten im Ort auf den Weg gebracht werden. Umgesetzt wurde auch das Projekt „Kindernoteingang“ in unserem Stadtteil, welches auf einen ÖDP-Antrag im Stadtrat zurückgeht. Geschäfte, Gewerbetreibende, Ärzte und sonstige soziale Einrichtungen stellen sich als Noteingang für Kinder zur Verfügung, die möglicherweise z.B. auf dem Schulweg irgendwelche Probleme bekommen und Schutz suchen.

Vor der Ortsverwaltung haben meine Frau Christa Moseler und ich neue Pflanzkübel aufgestellt, um den Platz wenigstens optisch zu verschönern. Unserem Stadtteilhelfer Andreas Manns gilt an dieser Stelle auch ein ausdrücklicher Dank für die aktive Arbeit für mehr Sauberkeit im Ort: Er hält den Grüncontainer, den Grillplatz und die öffentliche Plätze sauber. Auch die Jugendwiese am Sonnigen Hang konnte mit Hilfe vom Centrum der Begegnung, vielen Helferinnen und Helfern sowie der Verwaltung eingerichtet werden.

Ende 2015 fand zudem eine Bürgerversammlung zum Thema Verkehr statt. Die Ergebnisse wurden nun von den Fraktionssprechern geordnet und überarbeitet und werden als Arbeitskatalog an die Verkehrsverwaltung weitergereicht. Aufgestellt wurden im Bereich der Bretzenheimer Haifa-Allee die fehlenden Schilder „Durchfahrtverbot für Fahrzeuge über 7,5 Tonnen (Anlieger frei)“, um den Schwerlastverkehr möglichst weitgehend aus dem Ort herauszuhalten. Auch die Baumaßnahmen der Mainzelbahn schreiten voran, damit können wir hoffen, dass die Belästigungen durch die Baumaßnahmen ein Ende haben. Die Kardinal-von-Galen-Straße soll bis knapp zur Pfarrer-Dorn-Straße neu hergerichtet werden.

Offene Baustellen sind der noch zu verbessernde Lärmschutz an der Autobahn A 60, wo ich mir eine entsprechende Einhausung oder Überdachung wünsche. Hier schieben sich die politischen Ebenen im Augenblick gegenseitig die Verantwortung zu. Dass der Entsorgungsbetrieb im Neubaugebiet gebührenpflichtig selbst kehren möchte, ist mir ebenfalls ein Dorn im Auge. Es gibt also noch viel zu tun. Hier werde ich auch weiter für unser Marienborn anpacken.

Ihr Dr. Claudius Moseler,

Ortsvorsteher Marienborn

Schreibe einen Kommentar